In vielen Bereichen werden Monokulturen als recht gefährlich eingestuft. In der Landwirdschaft z. B. welchselt man jedes Jahr die Getreidesorte auf einem Feld um Krankheiten vorzubeugen und eine gleichmäßigere Belastung des Feldes zu erreichen. In der IT-Branche scheint sich kaum einer daran zu stören, dass alle das Betriebssystem verwenden, das beim Kauf eines PCs dabei ist – und natürlich ist immer das gleiche dabei. Aber auch das Internet ist einseitig: Wer verwendet eine andere Suchmaschine als Google? Und wer hat alles eine GMail-Adresse?

Wenn man bedenkt was Google alles über mich weiss (fang jetzt bitte nicht an nach deinem Namen zu googlen) und wie abhängig wir von google sind sollte man ins Grübeln kommen. Seit einiger Zeit bietet Google immer neue Dienste auf: Übersetzungstools, GMail und ganze WebOffice-Programme. Es ist zwar schön zu sehen, wenn es einer Firma gut geht und sie neue Angebote machen kann, trotzdem möchte ich nicht alle Dienste aus einer Hand. Einfach um sicher zu stellen, dass ich nicht von einer Firma abhängig bin – es ist hier nicht anders als bei Drogen: wenn man nicht mehr einfach so weg kommt kann der Dealer einen beliebigen Preis verlangen, den ich dann bezahlen muss. Richtig, bisher sind die Dienste von Google kostenlos, aber bleibt das so? Woher weiss ich, dass Google nicht mit einem Geheimdienst zusammenarbeitet und denen alle gewünschten Daten liefert? E-Mails gehören zu den persönlichsten Daten die ich besitze, und ich möchte nicht, dass diese bei jemand liegen der bereits ein Daten-Monopol hat, darum habe ich kein GMail-Konto. Und du?

Keine Kommentare (Schreibe einen Kommentar)